Umzug zur Gastfamilie

Es gibt mal wieder viel zu viel zu erzählen! So viel, dass ich vermutlich die Hälfte vergesse. Zum Beispiel schreibe ich nicht mehr von der chaotischen Hospedaje aus, sondern von meinem eigenen Zimmer. Inzwischen sind wir nämlich alle bei unseren Gastfamilien eingezogen.

Ich wohne hier zusammen mit meinen Gasteltern, deren Töchtern (4 und 16 Jahre), der jüngsten Schwester meiner Gastmutter, einem Neffen und Linda der Hündin. In der Anfangszeit war außerdem auch meine Gastoma zu Besuch, die eigentlich in Ica lebt. Ica ist eine Stadt etwa 3 bis 4 Wegstunden südlich von Lima, aus der meine Gastfamilie auch ursprünglich stammt. Meine Gastfamilie ist unheimlich toll! Meine Gastmutter erklärt mir wirklich alles mit ganz viel Geduld, da ich noch lange nicht alles verstehe. Aber mein Spanisch wird langsam Stück für Stück besser. In den ersten Tagen hat mich meine Gastoma immer zum Y gebracht und abgeholt, bis ich alle Wege kannte.

Bis zum Y brauche ich übrigens zu Fuß nur 15 Minuten, womit ich wirklich Glück gehabt habe, denn es gibt auch Vollis, die je nach Verkehrslage, auch gerne mal über ’ne Stunde brauchen.

In den nächsten Tagen werde ich euch Stück für Stück berichten, was in den letzten Wochen hier los war. Es geht unter anderem um Fußball, eine Volkszählung und das peruanische Essen. Und wenn alles gut geht, werde ich euch meine Gastfamilie bald auch mit Bildern vorstellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.